Telefon
E-Mail

Häufige Fragen / FAQ

Da sämtliche Betreuungskräfte selbstständige Gewerbetreibende sind haben diese Ihnen gemäß der vorab getroffenen Vereinbarung Honorarnoten im eigenen Namen auszustellen. Bei einer Banküberweisung ist dabei zu achten, dass einige EU- Länder noch nicht den Euro als Währung eingeführt haben.

Sollte Ihnen die direkte Bezahlung der Betreuungskräfte (etwa auf Grund eines dauerhaften Auslandaufenthaltes) nicht möglich sein, so stellt Ihnen der Hoffman-Verein eine Treuhandoption zur Verfügung um sämtliche Kosten zeitnah abrechnen zu können.

Die Betreuungskräfte kommen alle aus dem EU- Raum. Unser Verein vermittelt sowohl männliche als auch weibliche Betreuungskräfte welche aus der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien, Bulgarien und Kroatien kommen.

Vor Beginn ihrer Tätigkeit werden diese vom Hoffman-Verein auf ihre sprachlichen Kenntnisse, medizinische Kompetenz und ihr persönliches Auftreten geprüft. 

In Österreich gibt es derzeit sieben Pflegestufen mit jeweils unterschiedlichen Voraussetzungen und Unterstützungen.

Ob der Bedarf einer Pflege vorhanden ist, wird von einem Arzt im Zuge einer in Auftrag gegebenen Begutachtung der zuständigen Pensionsversicherungsanstalt erhoben. Der zuständige Arzt ermittelt den Pflege– und Betreuungsaufwand. Den Bescheid erhalten Sie dann von der zuständigen Pensionsversicherungsanstalt per Post.

Sollte ein Bedarf für eine 24 Stunden Betreuung vorhanden sein, so ist es jedenfalls anzuraten einen Zuschuss zu beantragen. Hierbei gilt es jedoch vorab die Voraussetzungen durchzuprüfen. So wird ab einer monatlichen Pension von EUR 2.500,00 netto ein Antrag im Normalfall abgewiesen, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen aliquot gewährt werden. Als Grundvoraussetzung ist hier die Mindestpflegestufe 3 angeführt, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen ebenso genehmigt werden sofern eine massive gesundheitliche Beeinträchtigung vorliegt (z.B.: nachgewiesene Demenz). Die entsprechende Kompetenz zur Entscheidung obliegt bei einem Arzt und der Pensionsversicherungsanstalt.

Ferner benötigen Sie für die Inanspruchnahme eines Zuschusses zumindest eine Betreuungskraft pro Monat welche bei Ihnen gemeldet und auch sozialversichert ist. Bei selbstständigen Personenbetreuerinnen liegt die aufrechte Sozialversicherung auf Grund ihres Gewerbes vor.

Für eine Betreuungskraft erhalten Sie EUR 275,00 an Zuschuss pro Monat. Für zwei abwechselnde Betreuungskräfte erhalten Sie EUR 550,00 an Zuschuss pro Monat. 

Sollten Sie die 24 Stunden Betreuung über unseren Verein abwickeln, so bringen wir im Zuge Ihrer Mitgliedschaft auch die Anträge auf Zuschuss ein. Dies kann entweder beim Bundessozialministerium eingereicht werden oder auf Wunsch für niederösterreichische Bürger auch beim Amt der NÖ Landesregierung.